Ablauf einer Akupunkturbehandlung

In der Regel schließe ich die Akupunktur-Behandlungen in die physiotherapeutischen Behandlungen ein. Natürlich ist aber auch eine reine Akupunkturbehandlung nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) möglich. Diese läuft wie folgt ab:

Es wird ein spezieller TCM-Befund des Pferdes erstellt, in dem Symptome, Gewohnheiten und Verhalten unter TCM-Gesichtspunkten erfasst und analysiert werden. Anschließend legen wir gemeinsam Ihre Behandlungsziele fest und ich wähle passende Akupunkturpunkte und -nadeln.

Für eine Erstbehandlung sollten Sie ca. eine Stunde Zeit einplanen. Jede weitere Folgebehandlung dauert ca. 30 Minuten.

Die Behandlung erfolgt im normalen Umfeld, d.h. in Ihrem Stall. Ein geputztes Pferd ist von Vorteil.

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist eine Behandlungsmethode aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und schon über 2000 Jahre alt. In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass ein Körper gesund bleibt, wenn ein energetisches Gleichgewicht zwischen den polaren Kräften Yin und Yang besteht.

Bei einer Störung dieses Gleichgewichtes durch äußere Einflüsse kann es zur Krankheit und damit zum Ungleichgewicht kommen. Die Energie, das Qi, fließt durch die Meridiane des Körpers, auf denen festgelegte Akupunkturpunkte liegen.

Über das Stechen mit Nadeln in diese Punkte kann ein energetisches Gleichgewicht wiederhergestellt und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Indikationen

  • Degenerative Gelenkserkrankungen (Athrose, Spat, Kissing Spines, Spondylose)

  • Rückenschmerzen

  • Stoffwechselerkrankungen (Hufrehe, Cushing, EMS, KPU)

  • Hauterkrankungen (Sommerekzem)

  • Augenerkrankungen

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Hormonelle Störungen

  • Leistungsabfall

  • Atemwegserkrankungen (COPD, Asthma)

  • Harnwegserkrankungen

  • Störungen des aktiven Bewegungsapparates (Muskeln, Sehnen, Bänder)